19. November 2014

Wölfe vs. Bison

Doug McLaughlin hat gestern wunderbare Fotos vom Prospect-Peak-Rudel gemacht.
Die Wölfe haben versucht, ein Bisonkälbchen anzugreifen, das aber gut von seiner Mutter beschützt wurde. Insgesamt hat die Bisonkuh 14 Wölfe abgewehrt, wobei die angreifenden Tiere überwiegend Jungtiere waren (ca. 8 Monate alt), während die Erwachsenen entspannt dabei lagen und die Jagdversuche der Schnösel beobachteten. Einmal berührte einer der jungen Wölfe ein Bein des kleinen Bisons, verletzte ihn aber nicht. Mama war sofort zur Stelle. Während der Kleine immer sehr nah an ihrer Seite blieb, wirbelte die Bisonkuh herum und vertrieb die Angreifer. Irgendwann war bei denen die Energie verpufft und sie gaben auf. Als die Alten aufbrachen, zog die Gruppe davon.
Tolle Szene. Mit Bisonmüttern sollte man sich nicht anlegen!
(Fotos © Doug McLaughlin)




11. November 2014

Schnee, Junctions und Grizzlys

Es wird kälter in Yellowstone. Zeit für die Grizzlys, sich noch so viel Fett anzufressen wie möglich, um den harten Winter zu überstehen. Hier ein Blick von Hellroaring auf die Junctions und zwei Grizzlys (Foto: Doug McLaughlin)


7. November 2014

Montana: Das Morden geht weiter: 5 Yellowstone-Wölfe getötet

Seit September dürfen in Montana wieder Wölfe getötet werden. Das für uns kritische Gebiet sind die Jagd-Units 313 und 316. Beide liegen an der Grenze zum Yellowstone-Park im Gebiet von Gardiner. In diesen beiden Units wurde die Jagdquote auf sechs Wölfe festgelegt.
Bisher wurden insgesamt FÜNF unserer Wölfe erschossen:
  1. 889F (eine ehemalige Mollie-Wölfin, die sich dem Junction-Rudel angeschlossen hatte)
  2. ein Jährling des Junction-Rudels
  3. 689M, der neun Jahre alte Leitrüde des Cougar-Rudels
  4. ein schwarzer Erwachsener
  5. und ein grauer Jungwolf.
Man beachte, dass zwei dieser Wölfe ein Radiohalsband trugen. Auch die Jäger wissen, dass besenderte Wölfe zum wissenschaftlichen Forschungsprojekt in Yellowstone gehören. Und dennoch – oder gerade deshalb – wurden sie erschossen.
Ein Wolf steht noch aus und darf noch getötet werden.
Ich fürchte, dass mit der neuen Politik und den Umweltplänen des US-Senats bald noch sehr viel mehr Wölfe sterben werden müssen.

Hier ein Foto der Junctions (Foto Doug McLaughlin)


5. November 2014

USA Politik. Was ändert sich für die Wölfe?

Die Wahlergebnisse zum Senat der USA ergeben schon jetzt, dass in Zukunft sowohl das Repräsentantenhaus als auch der Senat von Republikanern angeführt werden. Das macht Obama fast handlungsunfähig. Für den Klima- und Artenschutz hat dies schwerwiegende Folgen.
Siehe hier ...
Für uns bzw. unsere Wölfe ist der letzte Absatz in diesem Bericht wichtig. Der Senat kann nun die Bundesrichter neu (= republikanisch) besetzen, deren Entscheidungen ihm nicht passen. Da eine Bundesrichterin in Montana kürzlich die Wölfe wieder unter Schutz gestellt hat, könnte sich dies schnell wieder ändern.
Ich persönlich sehe die Zukunft der Wölfe in den USA noch schwärzer als bisher.
Schauen wir, was weiter passiert. Ich halte euch auf dem Laufenden.


4. November 2014

Video: Wolves at the Door

Interessantes Video zum Konflikt der Wiederansiedlung der Wölfe in den USA.
Video hier.

Ich fürchte, wenn der US Senat nun auch von den Republikanern übernommen wird, dass das noch schlimmere Auswirkungen für den Artenschutz haben wird als jetzt schon.