13. Januar 2017

USA: Kongress will Wölfe ganz von der Artenschutzliste streichen

Mit dem neuen Präsidenten war dies zu erwarten: Die Republikanerin Liz Cheney hat einen Gesetzentwurf eingebracht, um den Wolf in Wyoming und der Great Lakes Region komplett von der Artenschutzliste zu streichen. Gegen diese Maßnahme sollen auch keine rechtlichen Schritte mehr möglich sein.
„Woming soll es möglich sein, den Wolf ohne Störungen von außen zu managen“, sagte Cheney.
Der Plan ist, Wölfe zu delisten und dem Management der einzelnen Bundesstaaten zu unterstellen. Was das bei den von Republikanern und der Jagdlobby regierten Länder bedeutet, kann sich jeder ausmalen.
Biologen schätzen die Zahl der Wölfe in den USA (ohne Alaska) auf 5.500 Tiere.

Mehr ...

(Foto: NPS)

28. Dezember 2016

Trauriger Jahresabschluss: Wolf 965M bei der Jagd erschossen

Leider muss ich das Jahr mit einer traurigen Nachricht beenden.

Der ehemalige Lamar Canyon Wolf 965M wurde bei der legalen Jagd in Montana erschossen. Der Wolf trug ein Radiohalsband. Leider werden die Frequenzen der Halsbänder oft dazu genutzt, Wölfe zu orten und zu töten (wie auch in Deutschland kürzlich). Das zwingt uns auch zu der Frage, ob Radiohalsbänder, die der Forschung (und angeblich dem Schutz der Wölfe) dienen sollen, nicht das Gegenteil bewirken.

Aber zurück zu 965. Der Wolf hatte letztes Jahr das Lamar Canyon Rudel verlassen und ist aus dem Park heraus gewandert. Er wurde in Montana eingefangen und erneut besendert. 965 war ein starker, sanfter und freundlicher Wolf. Er hat in seinem Leben viel mitgemacht. Er litt unter Räude und war das letzte Jahr ohne Heimat. All dies hat er überwunden - aber nicht die Kugel, die ihn traf. Wir alle, die ihn kannten, werde ihn vermissen. (Alle Fotos von 965: Doug McLaughlin)






22. Dezember 2016

Schließung des Yellowstone-Blogs

Wir bauen um!

Ich plane im nächsten Jahr eine vollständige Überarbeitung all meiner Webseiten. Darum schließe ich zum Jahresende diesen Blog. Er wird in neuer Form fortgeführt werden.

Bis dahin erhaltet Ihr Meldungen zu den Yellowstone-Wölfen in meinem kostenlosen monatlichen Newsletter Wolf .

Aktuelle Meldungen stelle ich täglich auf meine Google+ Seite ein. Nehmt mich mich in eure Kreise auf, um nichts zu verpassen.

Ich wünsche allen schöne Feiertage und ein gesegnetes neues Jahr.

Ihre
Elli Radinger

 




25. November 2016

Letzter Druid-Wolf bei Jagd erschossen

Die Wolfsjagd an den Grenzen des Yellowstone-Parks ist für dieses Jahr offiziell beendet. Die Quote wurde "erfüllt". An der Nordgrenze zu Yellowstone wurden zwei Wölfe erschossen, darunter auch unser wunderbarer Wolf 778M, der letzte der Druid-Wölfe. Er hat es geschafft, unter  härtesten Umständen zehn Jahre zu überleben, nur um bei seinen ersten Schritten außerhalb des Park getötet zu werden.
Im Süden von Yellowstone wurde die Jagdsaison ebenfalls geschlossen, nachdem das Limit von zwei Tieren mehr als erfüllt war: Ein dritter Wolf wurde "irrtümlich" erschossen.
Im restlichen Montana dürfen Wölfe unbegrenzt getötet werden.

Montana und Wyoming werden von den Republikanern regiert, also von der Jäger- und Rancherlobby. Ich gehe davon aus, dass sich nach dem Wahlsieg Trumps "Boys" bestätigt fühlen und wir noch viel mehr Wölfe verlieren werden.

Für mich ist der Tod von 778M, den ich schon als Welpen kannte, ein weiterer schmerzlicher Verlust. Wir haben in Yellowstone so viele Wölfe durch die Jagd verloren habe (06, 754M und andere) nun auch den letzten stolzen Druid-Wolf. Er hätte einen friedlichen Tod in seiner Heimat verdient gehabt. Statt dessen wurde er hinterrücks von einem feigen Jäger erschossen, und das nur aus Spaß am Töten und aus Hass auf die Wölfe. Mir bricht es das Herz zu erleben, wie sich das Land und seine Menschen verändern.



(778M in all seiner Schönheit. Fotos: Doug McLaughlin)



21. November 2016

Räude bei Wölfen

Räude ist bei den Yellowstone-Wölfen nicht ungewöhnlich. Sie tritt oft auf. Besonders im Winter reguliert die Natur so auf natürliche Weise die Population. Wenn es genügend Nahrung gibt und der Winter nicht so hart ist, können die Wölfe das gut überleben.
Das Foto zeigt Lamar Wolf 965M, der im letzten Winter noch einen schweren Fall von Räude hatte. Im Sommer war das Fell schon ein wenig nachgewachsen, jetzt im Winter ist der Wolf vollständig ausgeheilt und schöner denn je.
Soweit zum gerne mal genutzten Argument unserer Jäger, räudige Wölfe müsse man "erlösen".
(Foto: Doug McLaughlin)

 


1. September 2016

Rezension: Wildnis Yellowstone (DVD & Blue-ray)

Wildnis Yellowstone
Im Wechsel der Extreme
DVD & Blue-ray
Polyband/WVG, 2016
Regisseur(e): Joe Kennedy, Tom Stephens
Spieldauer: 100 Minuten
7,99 €

Zur Rezension ...